Zwei Wohngemeinschaften für ältere Menschen

Gerne informieren wir Sie hier über unsere beiden Wohngemeinschaften, die wir zurzeit planen.

ERICH-BLOCH-WEG

Das neu gebaute Mehrfamilienhaus ist die zukünftige Heimat dieser Wohngemeinschaft. Mit rund 242 m² bietet sie ausreichend Platz für acht BewohnerInnen, deren Zimmer zwischen 14 m² und 16 m² groß sind. Zur Wohnung gehören außerdem zwei schöne Gemeinschaftsräume, eine Wohnküche, zwei Bäder, ein WC, ein Gäste-WC und eine einladende Terrasse. Von Vorteil ist auch die Lage der Wohnung: Der Stadtteiltreffpunkt mit Beratungsangeboten ist in der Nachbarschaft,  Bushaltestellen und Einkaufsmöglichkeiten ebenso. Die Wohnung wird voraussichtlich im Oktober bezugsfertig sein. Unser Partner ist der Spar-und Bauverein Konstanz, mit dem wir die Wohnung für das Erdgeschoss geplant haben.

________________________________________________________________________________________________________

TALGARTENSTRAßE 4

Diese Wohnung liegt im 1. Geschoss einer Villa, nahe der Konstanzer Innenstadt und ist für Menschen mit Demenz konzipiert. Sie ist angenehm groß: mit rund 244 m² und einer Zimmergröße zwischen 14 m² bis 19 m² ist sie ein Ort zum Wohlfühlen. Ein Gemeinschaftsraum mit Wohnküche, drei Bäder, ein Behinderten-WC, ein Gäste-WC, ein Balkon und ein Aufzug sind vorhanden. Zum Verweilen lädt der schöne Park nebenan ein. Für Freizeitangebote sorgt das Seniorenzentrum. Die Wohnung wird voraussichtlich Ende 2018 bezugsfertig sein. Umbau und Aufzug wurden vom Altenhilfeverein Konstanz großzügig finanziert.

______________________________________________________________________________

WAS IST EINE AMBULANT BETREUTE WOHNGEMEINSCHAFT?

Diese Wohngemeinschaften (abgekürzt „WGs“) entsprechen in ihrem Grundverständnis einem Privathaushalt. Hier wohnen pflegebedürftige Menschen (mit oder ohne kognitive Einschränkungen) so eigenständig und selbstbestimmt wie möglich, jedoch in einem familiären Umfeld.

Im Vordergrund steht der gemeinsame Alltag. Die BewohnerInnen leben gemeinschaftlich als MieterInnen und können, unterstützt durch die rund-um-die-Uhr anwesenden Alltagsbegleiter, ihren Vorlieben und Wünschen nachgehen. Die Spitalstiftung stellt diese Betreuung durch MitarbeiterInnen sicher. In der WG gilt das Prinzip der geteilten Verantwortung: Die BewohnerInnengemeinschaft entscheidet gemeinsam und selbstbestimmt über die Organisation und Gestaltung des Alltags sowie über die Art der Haushaltsführung. Bei Bedarf werden pflegerische Leistungen durch ambulante Pflegedienste erbracht. Sie sind von der Gemeinschaft frei wählbar und haben den Status eines Gastes. Die Spitalstiftung Konstanz stellt als Vermieterin den Wohnraum zur Verfügung. Die beiden Wohngemeinschaften bieten Platz für je acht BewohnerInnen. Jeder von ihnen hat ein Zimmer, das mit eigenen Möbeln eingerichtet wird. Die Bäder sind bereits mit geeigneten Einrichtungsgegenständen ausgestattet.

__________________________________________________________________________________________________________

FÜR WEN SIND DIE WOHNGEMEINSCHAFTEN GEEIGNET?

  • Für BewohnerInnen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf und Pflegegrad, die gerne in einer kleinen Wohneinheit in Gemeinschaft leben und die über den Umfang der Hilfeleistungen selbst entscheiden wollen.
  • Für Angehörige oder Betreuer, die Entlastung im Pflegealltag suchen und bereit sind, sich in der Gemeinschaft nach eigenen Möglichkeiten zu engagieren. Sie verstehen sich als Partner und tragen gemeinschaftlich getroffene Ent-scheidungen mit, wohnen aber extern.
  • Für MitarbeiterInnen, die einen großen Haushalt führen können und die bereit sind, sich auf die besondere Wohn- und Betreuungsform einzustellen. Sie begegnen den BewohnerInnen und einander respektvoll sowie wertschätzend und achten die Selbstbestimmung und Selbstverantwortung der BewohnerInnen. Auch sie wohnen extern.

___________________________________________________________________________________________________________

DIE KOSTEN

Die Kosten in einer ambulant betreuten WG setzen sich aus verschiedenen Anteilen zusammen:

  1. Miete für das eigene Zimmer und die Gemeinschaftsflächen (die BewohnerInnen schließen mit der Spitalstiftung einen Mietvertrag ab.)
  2. Eine Betreuungspauschale für die Alltagsbegleitung  (hierfür wird ein Betreuungsvertrag geschlossen.)
  3. Das Haushaltsgeld für Verpflegung, Verbrauchsgüter und Ersatzbeschaffung (Rücklagenbildung für Haushaltsgeräte und -gegenstände).
  4. Das eigene Budget für persönliche Ausgaben.
  5. Die Pflegeleistungen durch den Pflegedienst.

___________________________________________________________________________________________________________

KANN ICH MIR DAS LEISTEN?

Die Kosten für ambulant betreute WGs orientieren sich an stationären Einrichtungen in Konstanz (durchschnittlicher, ortsüblicher Eigenanteil). Reicht das eigene Einkommen nicht aus, können Leistungen der Sozialhilfe für Miete und Betreuungskosten beantragt  werden, sofern bestimmte Voraussetzungen gegeben sind.

Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit bestehen auch Leistungsansprüche aus der Pflegeversicherung (SGB XI).

Bei Bedarf an medizinischer Behandlungspflege, z. B. Verbandswechsel, Medikamentengabe, Wundversorgung, können Leistungsansprüche bei der gesetzlichen Krankenversicherung (SGB V) geltend gemacht werden.

Bei Fragen helfen Ihnen weiter:

Annette Bortfeldt
Pflegemanagerin
Tel. 07531 / 801-3006
E-Mail:_annette.bortfeldt@spitalstiftung-konstanz.de
 
Maike Schäberle
Stabstelle Wohngemeinschaften
Tel. 07531 / 801-3011
E-Mail:_Maike.schaeberle@spitalstiftung-konstanz.de
 
Wir laden Sie zu unserer Informationsveranstaltung ein, die am Freitag, den 8. Juni um 17 Uhr imRestaurant Hedicke's Terracotta stattfindet! Siehe beiliegenden Information.
 
 

Informationsveranstaltung zu Pflege-WGs am 8. Juni 2018

Einladung_Pflege-WGs_8. Juni.pdf (887,5 KiB)
"Nach oben"

Kontakt

Spitalstiftung Konstanz
Luisenstraße 9
78464 Konstanz
+49 / 07531 801-3001
+49 / 07531 801-3009

© 2016 Spitalstiftung Konstanz